Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Entlüftungsrollen – die feinen Unterschiede zur Stachelwalze verständlich erklärt

EntlüftungsrollenSind Sie auf der Suche nach einem Produkt, mit dem Sie die Tapete einfach von der Wand entfernen, treffen Sie auf Entlüftungsrollen. Diese ähneln einer Igelwalze oder eine Igelrolle zum Tapezieren, besitzen jedoch nicht die gleichen Eigenschaften. Die Entlüftungsrolle dient zum Entlüften von diversen Bodenbeschichtungen wie Ausgleichsmasse, Epoxidharz oder Fließestrich. Die Stacheln bestehen aus weißem Kunststoff und sind lösungsmittelbeständig. Deren Enden sind nicht spitz, weshalb sie sich nicht zum Ablösen der Tapete eignen. Es entstehen beim darüber Rollen keine Perforierungen, die das Eindringen von Tapetenlöser begünstigen. Sie eignen sich jedoch dazu, Luftblasen vor dem Abbinden der Bodenbeschichtung zu entfernen. Das Entlüften verhindert spätere Schäden. In unserem Ratgeber gehen wir genauer auf die Unterschiede beider Produkte ein.

Entlüftungsrolle Test 2021

Was ist ein Entlüftungsroller?

EntlüftungsrollenEine Entlüftungsrolle eignet sich zur Entlüftung unterschiedlicher Bodenbeschichtungen. Sie kommt zur Anwendung bei:

» Mehr Informationen
  • Epoxidharz
  • Ausgleichsmasse
  • Fließestrich.

Beim Vergießen des Materials entstehen mit Luft gefüllte Blasen. Entfernen Sie diese vor dem Abbinden, schließen Sie spätere Schäden am Boden aus. Entlüftungsrollen-Testsieger verwenden sie über einen großen Zeitraum. Dennoch gelingt es, die Produkte günstig zu kaufen. Für das Entlüften von Glasfaser-Glasgewebelaminaten verwenden Sie Entlüftungsrollen aus Teflon.

Die Entlüftungsrolle verwenden Sie zum Abrollen des flüssigen Estrichs oder für andere Materialien. Die langen Spitzen dringen in die Masse ein, stechen die Luftblasen auf und egalisieren diese. Dadurch erhalten Sie eine einwandfreie Bodenbeschichtung. Das Entlüften nehmen Sie entweder mit einer breiten Entlüftungsrolle mit 50 cm Breite oder einer schmaleren Version mit 25 Millimetern vor. Erstere eignet sich insbesondere für größere Flächen. Überwiegend sind die Produkte einarmig. Dickere Walzen sind zweiseitig gelagert.

Varianten mit Spritzschutz und langlebigem Stahlbügel verhindern lästige Spritzer bei der Arbeit. Deren Handgriffe eignen sich zur Aufnahme von Telestäben mit einem Standard-Konus. Bequemer sind Entlüftungsroller mit Stil. Sie erlauben es, komfortabel im Stehen zu arbeiten. Die Stacheln bestehen aus lösungsmittelbeständigem weißem Kunststoff. Im Schnitt messen sie 11 bis 31 Millimeter in der Länge. Die Rollen sind an einem stabilen Stahlbügel befestigt. Daran befindet sich ein Handgriff aus Kunststoff, den Sie bei Bedarf durch den langen Stiel erweitern.

Von einigen Herstellern gibt es Entlüftungsroller im Set, die Sie günstig kaufen. Ein Preisvergleich zeigt, ob Sie an dieser Stelle bares Geld einsparen. Die Preise im Online-Shop verstehen sich zuzüglich Versand. Hier gilt es, vorab das beste Angebot auszuwählen.

Hinweis: Wenn Sie Entlüftungsrollen kaufen, können Sie damit nur Bodenbeschichtungen entlüften. Zum Tapezieren eignen sich die Produkte nicht. Hierfür greifen Sie zu einem Roller oder einer Walze mit Stacheln aus Metall.

Vor- und Nachteile von Entlüftungsrollern

  • aus lösungsmittelbeständigem Kunststoff
  • Aufnahme für einen Stiel
  • eignen sich zur Entlüftung von diversen Bodenbeschichtungen
  • entfernen Blasen aus dem Material
  • sind leicht
  • eignen sich nicht, um Tapete zu entfernen
  • je nach Verarbeitung und Qualität nur kurze Lebenszeit
  • aufwendige Reinigung

Was beachten Sie, wenn Sie einen Entlüftungsrollen-Testsieger kaufen?

Entlüftungsrollen kaufen Sie im Online-Shop vom Baumarkt. Ein großes Angebot gibt es bei Hornbach, toom, dem hagebaumarkt, Obi oder Bauhaus. In einem Entlüftungsrollen-Vergleich finden Sie gute Entlüftungsrollen. Eine Kaufberatung hilft Ihnen, das passende Produkt für Ihren Einsatzzweck zu bestellen.

» Mehr Informationen

Suchen Sie ein Tool zur Entlüftung von Fließestrich, Epoxidharz oder Ausgleichsmasse, empfehlen sich Modelle mit Spritzschutz. Bei großen Räumen setzen Sie auf eine Entlüftungsrolle mit 50 cm Breite. Wählen Sie einen Entlüftungsroller mit Stiel, arbeiten Sie komfortabel und rückenschonende im Stehen. Erfahrungen und Empfehlungen von Nutzern geben Aufschluss, ob das Gerät eine gute Qualität aufweist, langlebig ist und seinen Zweck erfüllt. Testberichte sind am aussagekräftigsten.

Tipp: Ein Entlüftungsroller-Set kommt mit Rolle, Nylon-Nagelsohlen und Großflächenrakel. Es eignet sich für die Verarbeitung von flüssigen Werkstoffen. Die Nagelsohlen verwenden Sie optional, um den Rasen zu entlüften. Zum Bearbeiten von Glasfaser-Glasgewebelaminaten nutzen Sie Roller aus Teflon.

Wie unterscheiden sich Entlüftungsroller von der Stachelwalze?

Unter dem Begriff Stachelwalze finden Sie im Online-Shop verschiedene Produkte. Modelle mit Spitzen aus Metall eignen sich zum Perforieren von Tapeten, um diese unter Anwendung eines Tapetenlösers leichter abzulösen. Mit einer Entlüftungsrolle entlüften Sie flüssige Bodenbeschichtungen, um die Luftblasen zu entfernen. Die Stacheln bestehen aus Kunststoff und sind nicht spitz genug, um die Tapete zu durchdringen. Daher eignen Sie sich nicht für Aktivitäten rund ums Tapezieren und Streichen.

» Mehr Informationen

Die Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen einer Stachelwalze zum Tapezieren und einem Entlüftungsroller:

Art Eigenschaften
Entlüftungsroller Die Produkte eignen sich für die Entlüftung verschiedener Bodenbeschichtungen wie Fließestrich, Epoxidharz und Ausgleichsmasse. Sie verwenden das Gerät beim Vergießen der Werkstoffe. Damit entfernen Sie Blasen, die mit Luft gefüllt sind und egalisieren das Material.
Stachelwalze Die Igelwalze, Nagelrolle oder Igelrolle verwenden Sie zum Perforieren von trockener Tapete. Sie machen mit dem Gerät winzige Löcher in die Papierschicht. Danach tragen Sie eine Seifenlauge oder einen Tapetenlöser auf. Das Mittel dringt bis in die untere Schicht der Tapete und löst diese nach einer gewissen Einwirkzeit an. Das erleichtert das Abziehen mit dem Tapetenspatel.

Welches Tapezierwerkzeug verwenden Sie zum einfachen Entfernen von Tapeten?

Tapetenigel, Stachelwalze und Nagelrolle eignen sich, um Papiertapeten wie Raufaser, Vinyltapete und Vliestapete zu entfernen. Sie verwenden die Geräte am Fenster, an der Decke und an der Wand. Die Produkte bestehen aus einer Messing- oder Kunststoffwalze. Daran befinden sich kleine spitze Stahlnägel. Sie sind an einem rostfreien Stielhalter befestigt, der in einen Griff aus Holz oder Kunststoff mündet. Im Schnitt sind die Stiele 50 Zentimeter lang. Praktischer sind Varianten mit Teleskopstiel, die Sie auf die gewünschte Länge ausziehen. Diese variieren zwischen 50 und 100 Zentimetern Länge. Die Walzen sind 15 bis 20 Zentimeter breit.

» Mehr Informationen

Wie wenden Sie die Stachelwalze zum Tapezieren an?

Für die Produkte gibt es eine einfache Anleitung. Sie wenden die Geräte auf der trockenen Tapete an. Sie arbeiten zunächst waagerecht, dann senkrecht und im Abschluss diagonal. Wenden Sie dabei nicht zu viel Druck an, um den Untergrund nicht zu beschädigen. Sind Sie damit fertig, tragen Sie mit der Rolle, der Bürste oder einer Sprühflasche eine Seifenlösung auf. Alternativ verwenden Sie speziellen Tapetenlöser. Ausreichend getränkt ist die Tapete, wenn sie dunkler erscheint. Das geschieht nach etwa 20 Minuten. Dann lösen Sie die Schichten von der Naht aus langsam mit dem Abschaberspachtel ab.

» Mehr Informationen

Ähnliche und weiterführende Inhalte:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Entlüftungsrollen – die feinen Unterschiede zur Stachelwalze verständlich erklärt
Loading...

Einen Kommentar schreiben