Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

60er Tapeten – ist der Retrostil wieder in Mode?

60er TapetenDie 60er Jahre stellen ein besonderes Jahrzehnt dar, denn sie stehen für Studentenbewegung, Auflehnung gegen das Establishment und sexuelle Revolution. Sie haben Lust dieses Lebensgefühl in Ihre Wohnung oder zumindest in ein Zimmer zu bringen. Dann haben Sie mit dem Anbringen von einer Tapete im 60er Jahre Stil die Möglichkeit dazu. Diese Tapeten vermitteln einen Vintage Stil, der in Verbindung mit modernen Möbeln sehr im Trend liegt. Wir zeigen Ihnen beliebte Farben und Muster von 60er Tapeten. Zudem stellen wir Ihnen die Vorteile und Nachteile von Retro Tapeten vor. Wir zeigen Ihnen auch wie Sie selbst eine Tapete an die Wand anbringen können, ohne einen teuren Profi für das Tapezieren beauftragen zu müssen.

60er Tapete Test 2020

Was sind 60er Tapeten?

60er Tapeten60er Tapeten sind eine Bekleidung und Dekoration für die Wand. Aufgrund ihrer Farben und Muster, die in den 60er Jahren beliebt waren, werden sie auch Retro- oder Vintage Tapeten genannt. Auch wenn diese Jahrzehnt bereits viele Jahre zurücklegt, so sind Farben wie grün oder orange und florale Muster wieder im Trend. Tapeten 50er, 70er und 80er Jahre zählen ebenfalls zu Retro Tapeten. Gängige Materialien für Tapeten sind Papier, Kunststoff oder auch Glasgewebe. Normalerweise werden Tapeten mit einem besonderen Kleister angebracht. Es kann die ganze Wohnung oder auch nur einzelne Wände oder Decken tapeziert werden.

» Mehr Informationen

Welche Muster und Farben prägen 60er Tapeten?

60er Tapeten können Sie in diversen Materialien, Designs und Farben erwerben. Einige Modelle können als Art Design und Kunst Objekte angesehen werden. Diese Retro Varianten von 60er Tapeten stehen für Rockabily, Freiheitsdrang und Umschwung einer ganzen Generation. Das 60er Tapetenmuster kann unter anderem Kreise, Rauten und Blumen enthalten. 60er Blumen Designs, also 60er florale Tapeten, sind sehr beliebt – leiten doch die 68er Jahre die Hippie-Generation und das Flower Power Feeling der 70er Jahre ein. Sie möchten sich mehr auf die Farben konzentrieren, als auf das Muster? Dann kann eine Original Retro Tapete 60er orange oder grün für Sie die richtige Wahl sein. Lassen Sie Ihrer Kreativität und Ihren Ideen hinsichtlich der Gestaltung Ihres Raumes einfach freien Lauf.

» Mehr Informationen

Diese Gegenstände benötigen Sie zum Tapezieren

Bevor Sie mit dem Tapezieren starten, stellen Sie erst fest, ob Sie die notwendigen Tools dafür haben.
Sie brauchen:

  • Eine Nagelwalze, welche die alte Tapete wird löchert, um sie besser aufzuweichen und so einfacher von der Wand zu bekommen.
  • Zur Befeuchtung verwenden Sie eine mit Wasser oder Tapetenentferner mit Sprühflasche.
  • Um die alte Tapete von der Wand zu bekommen, brauchen Sie eine Spachtel.
  • Für das Auftragen benutzen Sie eine Malerbürste beziehungsweise Quast sowie einen Eimer für den Tapetenkleister.
  • Um die Tapete einkleistern zu können, verwenden Sie dafür am besten einen Tapeziertisch.
  • Mit einer sogenannten Tapezierbürste können Sie die Tapetenbahnen an der Wand befestigen.
  • Schließlich ist noch ein Cutter notwendig, um beispielsweise Steckdosen auszusparen, und eine Wasserwaage für Markierungen.

So bringen Sie Ihre 60er Tapete an

Sie haben Ihre Wunschtapete im 60er Jahre Stil gekauft? Ihr Werkzeug und Equipment ist vorbereitet? Ihre alte Tapete ist entfernt beziehungsweise Ihre Wand ist glatt? Dann kann es mit dem Anbringen der neu erworbenen 60er Tapete losgehen. Sie sollten trotz unserer nachfolgenden Beschreibung auf die Hinweise des Herstellers achten, da die Anbringung aufgrund diverser Materialien von Tapeten abweichen können.

» Mehr Informationen
  1. Schritt beim Tapezieren: Markieren: Verwenden Sie eine Wasserwaage, um Ihre Tapete an der Wand anzubringen. Sie können damit Markierungen vornehmen.
  2. Schritt beim Tapezieren: Zuschneiden: Als nächstes schneiden Sie die Tapeten von der Rolle ab. Kalkulieren Sie dabei einige Zentimeter Überstand ein. Danach rühren Sie den Tapetenkleister an und lassen ihn ziehen. Lesen Sie sich die Gebrauchsanweisung des Herstellers durch.
  3. Schritt beim Tapezieren: Einkleistern: Legen Sie nun die zugeschnittenen Tapetenbahnen auf dem Tisch aus. Dann kleistern Sie diese ein. Kleister muss je nach Marke und Modell unterschiedlich lang einweichen. Eingekleisterte Tapete legen Sie dann zusammen, so dass der Tapetenkleister gut in die Tapete einziehen kann.
  4. Schritt beim Tapezieren: Anbringen: Nun bringen die Tapetenbahnen nach und nach an die Wand an. Drücken Sie dafür diese fest an die Wand und streichen Sie diese anschließend mit der Tapezierbürste glatt. Vorhandener Überstand trennen Sie diese mit einem Cutter unmittelbar an der Kante.
  5. Schritt beim Tapezieren: Anpassen: Die von Ihnen angebrachte Markierung ist nur für die erste Tapetenbahn erforderlich. Die anderen Bahnen können Sie immer an die letzte Bahn passend tapezieren. Auch hier kann ein Cutter sinnvoll sein.

Welche Typen von Tapeten gibt es?

Wenn Sie sich eine Tapete im sechziger Jahre Stil für Ihr Wohnzimmer oder einem anderen Raum anschaffen möchten, dann sollten Sie sich vorab Gedanken über die vorhandenen Materialien machen. Das Tapezieren kann je nach dem abweichen.

» Mehr Informationen

Nachfolgend stellen wir Ihnen beliebte Materialien für Tapeten vor:

Tapeten aus Papier Tapeten aus Vinyl Tapeten aus Vlies Tapeten aus Textil
nicht abwaschbar,   einweichen erforderlich, entfernen anstrengender als bei manchen anderen Materialien, natürliches Material wasserbeständig,
leicht zu reinigen,
nicht atmungsaktiv, Kunststoff nicht für Schlaf- und Kinderzimmer geeignet
neue Variante, beliebt, da unkompliziert (reißfest), atmungsaktiv, keine Schimmelbildung an der Wand unter der Tapete meist hoher Preis, luxuriöses und elegantes Aussehen, nicht einfach zu reinigen

Welche Vorteile und Nachteile haben 60er Tapeten?

Mit der Anbringung von Tapeten können Sie einen Raum oder eine Wand individuell gestalten. 60er Tapeten stellen einen Eyecatcher dar und haben viele Vorteile. Jedoch müssen Sie auch richtig an die Wand tapeziert werden, damit sie schön aussehen. Nachfolgend zeigen wir Ihnen Vorteile und Nachteile von 60er Tapeten.

Die Vorteile von 60er Tapeten sind:

  • verschiedene Muster und Farben auf dem Markt erhältlich
  • diverse Materialien vorhanden
  • in Geschäften und Online Shops großes Sortiment an 60er Tapeten
  • besondere Designs sind ein Eyecatcher

Die Nachteile von Tapeten im Design der 60er sind:

  • je nach Material und Marke nicht ganz billig
  • Anbringung / Tapezieren erfordert Zeit / ggf. Profi erforderlich

TIPP: Tapeten 60er günstig kaufen – wo?

Sie möchten sich eine Retro Tapete im 60er Jahre Look anschaffen? Dann haben Sie mehrere Möglichkeiten, diese zu erwerben. Sie können eine 60er Tapete in einem Fachgeschäft für Tapeten, Möbel- und Einrichtungshäusern und Baumärkten kaufen:

» Mehr Informationen
  • Obi
  • Baumarkt
  • Bauhaus
  • Toom
  • Hornbach
  • Roller
  • Poco
  • Tedox

Jedoch müssen Sie nicht unbedingt ein Geschäft vor Ort aufsuchen, Sie können auch im Tapeten Shop 60er Tapeten online bestellen. Im Versand Shop haben Sie ein großes Sortiment und können direkt einen Vergleich der verschiedenen Modelle und Ausführungen der 60er Tapeten sowie einen Preisvergleich vornehmen. Hier können Sie Geld sparen, da die Preise unterschiedlich sein können. Im Tapeten Sale können Sie sicherlich von einem guten Angebot profitieren.

Tipp: Zudem können Sie im Netz Testberichte, Erfahrungen und Empfehlungen von Kunden nachlesen. Dabei sehen Sie Testsieger und erkennen welche Tapeten Farben beliebt sind. Außerdem können Sie in Erfahrung bringen welche Farben, welche Wirkung ausüben.

Ähnliche und weiterführende Inhalte:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (68 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
60er Tapeten – ist der Retrostil wieder in Mode?
Loading...

Einen Kommentar schreiben